Willkommen

Mein Name ist Anna Esser und ich bin 1984 geboren. Ich wohne in Odenthal, im Ortsteil Eikamp, in einer ruhigen Seitenstraße mit Blick ins Grüne in einem Einfamilienhaus. Ich habe drei wundervolle Kinder.

Als gelernte Physiotherapeutin habe ich schon immer am liebsten mit den Kleinsten gearbeitet und kann einiges daraus mit in die Tagespflege einbringen.

Ich lege besonderen Wert auf Bewegung und Körperbewusstsein und kann mit geschultem Auge z.B. Bewegungslandschaften im Haus oder Garten individuell gestalten. 

 Ich möchte in meinem häuslichen und lebensechten Umfeld mit den Kindern den Tag sinnvoll gestalten. Dazu gehören für mich unter anderem Bewegungs- und Rollenspiele, Bücher lesen, singen, Ruhephasen, aber auch das Einbeziehen in den Alltag durch Spülmaschine ausräumen oder Tisch decken. Mir ist es wichtig, den Kindern einen vertrauensvollen und liebevollen Raum zu geben. Dies gelingt mir zum einen durch Rituale, Spiele, Kommunikation auf Augenhöhe und einen gemeinsamen Alltag und zum anderen durch meine offene und emphatische Art mit der ich den Kindern begegne.

Ich sehe es als meine Aufgabe die Kinder respektvoll und achtsam zu begleiten.

Inklusion

Es liegt mir besonders am Herzen, inklusiv zu arbeiten, das bedeutet für mich: allen Kindern eine gleichwertige Chance und einen möglichst guten Start ins Leben zu geben. Mir ist wichtig, niemanden auszugrenzen, respektvoll miteinander umzugehen und niemanden abzuwerten.

Es sind alle Familien bei Anna und den Springmäusen herzlich willkommen: ob aus dem klassischen Familienmodell, Patchwork-Familien, alleinerziehende oder nichteheliche Familien, ob Kinder von gleichgeschlechtlichen, intersexuellen oder transsexuellen Eltern oder aus einem anderen Kulturkreis, ob arm oder reich oder mit unterschiedlichen Religionen oder Kinder mit den unterschiedlichsten „Behinderungen“. Inklusive Tagespflege bedeutet für mich, mich und meine Arbeit individuell an die jeweilige Bedürfnisse meiner Tageskinder anzupassen – unabhängig von ihren sozialen, religiösen, ethnischen oder gesundheitlichen Hintergründen.

Qualifikation

  • Den Grundkurs „Qualifikationskurs Kinderbetreuung in der Kindertagespflege“ habe ich im August 2017 erfolgreich abgeschlossen.
  • Den Aufbaukurs „Qualifikationskurs Kinderbetreuung in der Kindertagespflege“ habe ich im Januar 2018 erfolgreich beendet und bin seitdem zertifizierte Kindertagespflegeperson.
  • Die „Geeignetheit als Tagespflegeperson“ durch das Jugendamt Rheinisch-  Bergischer-Kreis wurde festgestellt.
  • Die Pflegeerlaubnis des Jugendamtes Rheinisch-Bergischer-Kreis ist vorhanden, das heißt, ich habe die Erlaubnis zur Pflege und Betreuung von bis zu acht Kindern, wovon maximal fünf Kinder gleichzeitig in meiner Kindertagespflege anwesend sein dürfen.
  • Den umfassenden Lehrgang in „Ausbildung Erste Hilfe in Bildungs- und Betreuungseinrichtungen für Kinder inklusive Notfälle im Säuglings- und Kleinkindalter“ habe ich absolviert. Dieser wird innerhalb von zwei Jahren   regelmäßig durch eine Fortbildung erneuert.
  • An der Schulung „Lebensmittelhygiene und Infektionsschutz in der Kindertagespflege“ habe ich teilgenommen.
  • An regelmäßigen regionalen Netzwerktreffen des Jugendamtes Rheinisch-Bergischer-Kreis und überregionale Netzwerktreffen nehme ich Teil.
  • An regelmäßigen Fortbildungen nehme ich Teil, an denen die Kindetagespflege geschlossen bleibt. Dies gebe ich frühzeitig bekannt.
  • Kollegialer Fachaustausch findet regelmäßig statt.
  • Austausch mit der Fachberatung für Kindertagespflege des Rheinisch-Bergischen-Kreises findet regelmäßig statt.
  • Dem Selbststudium über Fachbücher und die Fachzeitschrift ZeT gehe ich nach.
  • Den umfassenden Zertifikatskurs: „Inklusion im Elementarbereich für Kindertagespflegepersonen“ vom LVR habe ich im Januar 2019 erfolgreich abgeschlossen, unter anderem mit folgenden Themen:

          - Inklusive Bildungslandschaften

          - Behinderungsbilder

          - Inklusive Beobachtungsverfahren

          - Partizipation und Frühförderung

  • Folgende Fortbildungen habe ich zusätzlich 2019 besucht:

           - Kochen für Kinder U3

          - Die Bindungsbeziehung als Baustein der kindlichen                      Entwicklung

           - Überregionales Netzwerktreffen: Inklusion

  • Ab Oktober 2019 nehme ich für ca. ein Jahr an folgendem Kurs teil: „Qualifizierung nach dem kompetenzorientierten Qualitätshandbuch Kindertagespflege (QHB)- Anschlussqualifizierung 160+

© 2019  Anna Esser. Alle Rechte vorbehalten